WMDEDGT

WMDEDGT 9/2017

Heute ist der 5. September und das heißt „Tagebuch-Bloggen“ bei Frau Brüllen.

„Was machst du eigentlich den ganzen Tag ?“

Ja das frage ich mich auch gerne selber mal.

Um 4:50 Uhr piepst es neben meinem Bett. Ein Mal, dann Ruhe. Komisch. Der Wecker spinnt mal wieder bisschen rum. Der Männe war schon aufgestanden, ich höre ihn im Bad rumkroseln.

Um 5:05 Uhr verabschiedet er sich dann von mir. 5:15 Uhr tappe ich dann auch aus dem Bett.

Ich starte mit den Brotdosen. Tochterkind und Sohnemann bekommen eine für die Schule gefüllt, ich eine für die Arbeit und dann noch die Mittagsdose für den Sohnemann. Ich bin froh, dass die Lütte im Kindergarten gut versorgt ist und nichts mitnehmen muss. Nachdem ich dann auch das Frühstück für zu Hause vorbereitet habe, mache ich es mir erst mal mit nem Käffchen in der Küche gemütlich und bummel ein bisschen durchs Internet.

6 Uhr springe ich dann unter die Dusche. Die Kleinste steht auf ein mal im Türrahmen und freut sich. Während ich mich anziehe, kuschelt sie sich noch mal in die Decken. Sie ist erstaunlich gut drauf, sonst eher Marke „Morgenmuffel“. Auch mal schön so.

Wir machen schon mal ne Lage Milchschaum und wecken die Großen. Die sind wenig begeistert und kommen ein bisschen nölig an den Frühstückstisch (Muffeln wurde also über Nacht weiter gegeben (lach)) . Doch dann frühstücken wir erst mal ganz gemütlich (6:30 Uhr) und so langsam wachen alle ein wenig auf.

Ich bin etwas unruhig, denn die Große geht verdächtig oft auf die Toilette, klagt über Bauchweh und brennen.

7:10 Uhr ….alle ins Bad, waschen und anziehen –

7:30 Uhr müssen die Großen dann nämlich draußen stehen, da trifft sich der „Trupp“ der gemeinsam zur Schule geht.

Als die Großen raus sind mache ich mich noch fertig und wo wir grad los wollen, fällt der Kleinsten ein Glas mit Knete auf die Fliesen. Selten hab ich so schnell den Sauger parat gehabt um 3 Mio Glasteilchen einzusaugen.

Dann aber ab zur Schule (7:50 Uhr) , wo ich den Sohnemann noch „kurz verabschiede“. Ein Ritual, welches ihm mit seiner Schulangst sehr hilft (ich bin schon dabei, darüber mal ausführlicher etwas zu schreiben).

Das Tochterkind treffe ich noch, sie kommt weinend aus dem Schulgebäude …von der Toilette (schon wieder). Es scheint sich also doch um ne Blasenentzündung zu handeln…..mist, die Arme.

Wir geben der Lehrerin Bescheid, rufen beim Kinderarzt an (Termin um 9:45 Uhr) und ich nehme das große Tochterkind erst mal mit zum Kindergarten, um die Kleinste hin zu bringen. Dort kommen wir dann um 8:25 Uhr raus und fahren kurz nach Hause. Meinen Chef und den Kollegen informieren, dass ich heute nicht zur Arbeit komme. Die sind sehr lieb und haben Verständnis.

9:15 Uhr geht es dann in Richtung Kinderarzt. Dort wird es dann bestätigt. Blasenentzündung, Antibiotikum. Die Große traurig, aber sie trinkt ganz viel, so dass es immerhin nicht mehr so weh tut.

Auf dem Heimweg dann noch in die Apotheke, leider ist die Medi erst am Nachmittag abzuholen.

IMG_20170905_105847_475

Zu Hause kuscheln wir dann erst mal und machen es uns auf der Couch bequem. Wir teilen unsere Brotdosen. Ich darf leider nicht alles auch ihrer, sie mag den Inhalt meiner dafür umsolieber.

12 Uhr: Haushalt ruft, ich kann es leider nicht mehr ignorieren.

Das Tochterkind „backt“ einen Tassenkuchen in der Mikrowelle (aus ner Zeitschrift). Schmeckt auch gar nicht mal so gut.

Um 13:30 Uhr ist der Männe dann von der Arbeit daheim und wir essen was Kleines zu Mittag.

Gegen 14:30 Uhr fahren wir dann den Sohnemann von der Schule, die Kleinste von der Kita und die Medi aus der Apotheke holen.

15.45 Uhr trudeln wir wieder zu Hause ein. Während der Männe dann mit der Großen zum Frisör fährt erledige ich ein paar Telefonate, Wäsche und Kleinkram.

Die Kleinste mag mich dann im Lotti Karotti wieder mal abziehen und auch bei Tier auf Tier mache ich heute keine gute Figur. Zum Glück spielt man da ja auch mal miteinander.

20170905_172819

 

18:30 Uhr sind dann alle wieder daheim und ich hab das Abendessen schon fertig. Bei ein paar Nudeln mit Soße erzählen dann alle noch mal von ihrem Tag.

19:25 Uhr fährt der Männe zu nem Freund, ich bringe die Kleinste in die Falle und höre zum xten Male „Feuerwehmann Sam“, die Kleinste spricht schon mit und schläft dann darüber ein.

Die Großen dürfen noch ein bisschen TV und verschwinden dann auch mit Hörspiel bzw. Buch in den Federn, nicht ohne Murren natürlich.

20:45 Uhr, ich tippe euch hier den Eintrag und koche nebenbei noch Mittag für den Sohnemann für Morgen. Wegen seiner zahlreichen Allergien darf er das Schulessen nicht und bekommt immer etwas mit.

Gleich gehts dann mit dem Buch auf die Couch…oder ich schaue lieber noch bisschen was bei euch so los war.

Das also von mir hier, noch mehr 5.9. gibt es hier bei Frau Brüllen.

Alles Liebe
Stine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s